Apulien 2018

Zipfelmützen, Traumstrände und Serpentinen

 

Im April geht es erstmals nach Apulien Mit einer Gruppe von 25 Leuten fahre ich von Freitag 20.4. - Freitag 4.5.2018  runter an den Stiefelabsatz. Diese Reise ist etwas Besonderes. Sie geht lange und bietet sehr viel. Sie führt in eine Gegend, die kaum einer kennt: Süditalien, eines der Armenhäuser Europas, aber eines der schönsten und liebenswertesten. Apulien wird alle begeistern.

 

Apulien ist sehr abwechslungsreich: Traumstrände, weite Ebenen, farbenfrohes Hügelland und am Gargano bis zu 1.000 m hohe Gebirgslandschaften. Wir suchen uns das Beste heraus: Esel und Trulli im Itriatal, alte Olivenbäume und weiße Städte im Salento, traumhafte Küstenstraßen und idyllische Buchten am Gargano. Wir machen mittags Picknick, gehen Baden und abends fein landestypisch essen. Dazwischen fahren wir Fahrrad, lange Strecken gespickt mit etlichen Höhenmetern, wovon sich jedoch jeder einzelne lohnt. Pro Tag fahren wir 50 - 70 km und an einigen Tagen bis zu 1.200 Höhenmeter. Man braucht Kondition, die Reise ist nichts für ungeübte Gelegenheitsradler!

 

Apulien hat 3 interessante Gebiete

 

1. der Salento, der flache Absatz ganz unten, Unmengen uralter Olivenbäume, umrahmt vom türkisfarbenen ionischem Meer und der azurblauen Adria mit einer fjordartigen Küste.

P1000196.JPG  P1000312.JPG

 

2. das Itriatal, ein großes, landwirtschaftlich genutztes, hügeliges Tal mit Trulli, Steinmäuerchen und Eseln. Dazwischen liegen die Citta bianche, die weißen Städte.

 

P1000452.JPG  P1000347.JPG

 

3. der Gargano, der Stiefelsporn, mit einer herrlichen Gebirgslandschaft - spektakuläre Küstenstraße, Buchten, Badeplätze inclusive.

 

P1000601.JPG  P1000679.JPG

 

Apulien ist weit weg. Deswegen habe ich für An- und Abreise eine maßgeschneiderte Lösung organisiert. Die Hinfahrt bestreiten wir komplett mit dem Bus. Der Bus fährt am Freitag 20.4. sehr früh los. Heutiger Stand: Abfahrt Nagold 5:00 Uhr, Stuttgart-Vaihingen 6:00 Uhr, Ulm 7:00 Uhr. Wir übernachten in Cesenatico an der Adria und fahren die Reststrecke am Folgetag. Das ist lang, aber für die Hinreise noch akzeptabel. Die Münchner können mit einem frühen IC nach Ulm fahren und am Hbf. zusteigen. Die Rückreise wird dagegen vergnüglich. Während wir den Bus samt Fahrräder und Hauptgepäck bereits am Mittwoch auf die Heimreise schicken, bleiben wir noch einen Tag am Meer. Mit kleinem Koffer oder Rucksack ausgestattet fahren wir am Donnerstag dann per Zug nach Bari und verbringen dort noch einen netten Abend. Wir haben ein zentral gelegenes Hotel, von wo aus wir am Freitag morgen flott mit dem Shuttel-Bus zum Flughafen kommen. 2 Stunden später sind wir in Stuttgart (Landung 13:10) und fahren mit der S-Bahn nach S-Vaihingen. Dort erwartet uns der Bus samt Räder und Gepäck und jeder tritt individuell seine Heimreise an. Ich bin überzeugt, das ist eine sehr gute Lösung.

 

Wichtig für die Münchner: Abweichend von der ADFC-Buchungsseite hält der Bus weder in Pasing, noch in Augsburg, noch in Ulm Seeligenweiler. Er hält passend zu dem frühen IC in Ulm Hbf. und lädt die bayrischen Gäste dort ein.  Für die Anreise aus München ist folgender Zug geeignet:
IC 2294 München Hbf von Gleis 21 ab 05:42 / an 06:57 Ulm Hbf.

 

Wir haben erstmals einen Begleitbus. Er eröffnet uns viele Möglichkeiten. Wir können weniger interessante Gebiete überbrücken. Am Ruhetag ermöglicht er uns einen Ausflug ins 60 km entfernte Matera, einem eindrücklichen UNESCO Weltkulturerbe mit Stadtführung. Für’s Picknick vereinbaren wir Treffpunkte mit dem Bus und müssen nicht alles mitschleppen. Alle Einkäufe können wir im Bus unterbringen. Abends können wir auch im Hinterland essen gehen. Wir haben Sicherheit bei Pannen, Krankheit oder anderen Zwischenfällen. Ebenso versieht er den Gepäcktransport.

 

Vom Charakter her ist die Reise konzipiert wie meine anderen Touren auch: Viel Natur, viel Italien, wenig Tourismus. Mittags picknicken wir, abends gehen wir meist auswärts in Restaurants und Trattorien essen, die ich selbst gut kenne. Einen guten Eindruck von Apulien gibt ein früherer Reisebericht von mir.

 

Streckenverlauf:

 

Tag 1+ 2 Anreise mit dem Bus mit Zwischenübernachtung in Cesenatico/Adria

Tag 3 Manduria - Gallipoli 70 km, 100 Hm

Tag 4 Gallipoli - Santa Maria di Leuca 63 km, 100 Hm

Tag 5 Santa Maria di Leuca - Otranto 63 km, 600 Hm

Tag 6 Otranto - San Cataldo 43 km, 100 Hm

Tag 7 Pausentag, Besichtigung Matera per Bus

Tag 8 durchs Trulliland 60 km, 430 Hm

Tag 9 von Cisternino über Ostuni ans Meer und zurück 71 km, 460 Hm

Tag 10 Cisternino - Polignano al mare 58 km, 290 Hm

Tag 11 San Giovanni Rotondo 54 km, 740 Hm

Tag 12 Mattinata - Vieste 51 km, 1.200 Hm

Tag 13 Vieste - Rodi Garganico 43 km, 540 Hm

Tag 14 Tag am Meer und Altstadtbesichtigung Bari

Tag 15 Rückflug Bari - Stuttgart

 

Preis:

1.845 € im Doppelzimmer

Einzelzimmerzuschlag 200 €

 

Leistungen:

Hinreise mit dem Bus, zurück mit dem Flugzeug

14 Übernachtungen in landestypischen Hotels der Mittelklasse

5x Halbpension

Gepäcktransport

Begleitbus vorort

Eintritte und Besichtigungen inklusive

 

Reiseleiter:

Guido Wenner und Gerhard Veits

 

Gerhard Guido Cortona 2016.jpg

 


Im nachfolgenden sind die einzelnen Etappen aufgeführt.

Ein Download der Strecken ist über bikemap möglich.